Landesliga-Jugend startet mit „Krimi“ in die Saison

Landesliga-Jugend startet mit „Krimi“ in die Saison

25 September 2011 0 Von Fufu

Nichts für schwache Nerven war der Saisonauftakt der Jugendmannschaft des TTV Muckenschopf (im Bild unten v.l.n.r.: Norbert Mert, Sven Pedersen, Tim Julian Oelze, Janik Heiland) beim Landesliga-Neuling TTC Iffezheim. Nach drei Stunden Spielzeit trennte man sich verdient 7:7. In der Partie gingen nicht weniger als sechs Partien über die volle Distanz von fünf Sätzen. Dass der TTVM immerhin fünf davon an diesem Tag für sich entscheiden konnte, belegt, dass die Mannschaft nicht nur spielerisch, sondern auch mental gereift in ihre zweite Landesliga-Saison startet. 

Bereits in den Eingangsdoppeln kam es zur Punkteteilung, wobei Heiland/Oelze vielleicht mehr Mühe als erwartet hatten, um das Spitzendoppel der Iffezheimer in Schach zu halten. Mit den zwei erhofften Einzelsiegen von Heiland und Oelze im oberen Paarkreuz, sowie einem Fünfsatzerfolg von Norbert Mert konnte die TTVM-Jugend sogar zwischenzeitlich mit 4:1 in Führung gehen. Anschließende Niederlagen von Pedersen und Heiland brachten den Gastgeber allerdings wieder auf 3:4 heran, bevor Oelze durch einen sehenswerten Fünfsatzsieg zumindest wieder einen Zweipunktevorsprung herstellen konnte. Nicht zum letzten Mal an diesem Tag stellte der Jüngste im Team hierbei seine Nervenstärke unter Beweis, als es ihm im fünften Satz gelang einen 3:8 Rückstand in einen 11:8 Satz- und damit Spielerfolg zu verwandeln. 
Während Heiland im Folgenden seine Partie gewann, hatten Pedersen und Mert in ihren jeweils zwei Begegnungen das Nachsehen. Mit dieser 1:4 Serie geriet der TTVM just vor dem letzten Spiel erstmals mit 6:7 in Rückstand. Auf Oelze lastete jetzt nicht nur der Druck, gewinnen zu müssen, wollte man wenigstens noch einen Punkt retten, sondern er sah sich auch einem Spieler aus dem unteren Paarkreuz gegenüber, der eben diesen Druck nicht hatte und zum richtigen Zeitpunkt sein bestes Tischtennis an die Platte brachte. 
Nach zwei – trotz guten Spiels – mit jeweils 8:11 verlorenen Sätzen und einem daraus folgenden 0:2 Rückstand sah es für den TTVM nicht mehr nach der erhofften Punkteteilung aus. Im Vertrauen darauf, dass sein Gegner auf diesem Niveau nicht würde drei Sätze spielen können, hatte Oelze jedoch die zur Konzentration nötige Ruhe nie verloren. Und er sollte Recht behalten: mit steigender Fehlerquote seines Gegners im dritten Satz übernahm Oelze die Spielkontrolle. Durch 11:7 und 11:5 Satzerfolge gelang ihm der Satzausgleich. Erst recht klar erschien der Ausgang des fünften Satzes nunmehr nach einer 8:3 Führung Oelzes. Die Dramatik wollte aber an diesem Tag einfach kein Ende nehmen. So wie er selbst an diesem Nachmittag einen 3:8 Rückstand hatte egalisieren und sogar in einen Erfolg verwandeln können, gab Oelze jetzt Punkt um Punkt an seinen vorbildlich kämpfenden Gegner ab. 8:8 hieß es plötzlich und wieder war alles offen. Nach kurzem Time-Out und wiedergewonnener Konzentration konnte Oelze aber schlussendlich mit 11:8 den Spielerfolg und damit Punkterfolg für den TTV Muckenschopf sicherstellen – tsR.