Tim Julian Oelze mit Top-Leistung beim BaWü Top 24-Turnier

Tim Julian Oelze mit Top-Leistung beim BaWü Top 24-Turnier

22 Mai 2011 0 Von Fufu

Seinen Wunsch, in die Endrunde der besten 8 von 24 Spielern beim diesjährigen Baden-Württembergischen Ranglistenturnier der Altersklasse U13 (Jahrgang 1999) in Weinheim vorzustoßen, hat sich Tim Julian Oelze erfüllen können. Für dieses Turnier qualifizieren sich die Ranglistenbesten der drei Tischtennisverbände Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern. Und die Namen der dort vertretenen Vereine wie SV Plüdershausen (Deutsche Tischtennis-Liga), TTC Bietigheim-Bissingen, sowie TTC Weinheim (2. Bundesliga Süd) zeigen an wie „dünn die Luft“ bei diesem Turnier ist. 
Die 24 Spieler treten zunächst in vier 6-er-Gruppen an, deren beiden Gruppenbesten schließlich in der Endrunde die Plätze 1-8 ausspielen, während die Dritt- und Viertplatzierten um die Plätze 9 bis 16 kämpfen. Für die beiden Gruppenletzten ist das Turnier hingegen vorzeitig beendet. Im vergangenen Jahr hatte Tim Julian an gleicher Stelle nur aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses den zweiten Platz in seiner Gruppe verpasst und nach weiteren knappen Niederlagen mit Platz 16 abgeschlossen. 
Betreut durch Vereins- und Bezirkskadertrainer Andrzej Kaim erwischte Tim Julian in diesem Jahr mit einem knappen Fünfsatzsieg einen hervorragenden Auftakt. Die anschließende 1:3 Niederlage gegen den klaren Turnierfavoriten (und auch späteren Sieger) Kai Kilian vom TTC Bietigheim-Bissingen war durchaus eingeplant. Nicht eingeplant aber war das darauffolgende 1:3 gegen einen bis dahin sieglosen Spieler. Damit schien der zweite Gruppenplatz in weite Ferne gerückt, schlimmer noch: aufgrund der anderen Ergebnisse drohte nun sogar ein frühes „Aus“ beim Top-24 Turnier. Es galt in der kurzen Zeit zwischen zwei Spielen Konzentration und Motivation wiederzufinden, zumal Tim Julian gerade im nächsten Spiel dem härtesten Mitbewerber um den zweiten Gruppenplatz gegenüberstehen würde. In einem sehenswerten Spiel konnte Tim Julian mit großem Kampf die 1:0 und 2:1 Satzführungen des Gegners ausgleichen. Im fünften Satz erwies er sich als der nervenstärkere Spieler und feierte einen 3:2 Erfolg. Nach vier Spielen stand nun eine 2:2 Bilanz zu Buche, die er im letzten Gruppenspiel mit einem glatten 3:0 zu einer 3:2 Spielbilanz ausbauen konnte. Dieses war mit Sicherheit immerhin der 3. Gruppenplatz und die Möglichkeit um die Plätze 9 bis 16 mitzuspielen. Doch jener Spieler gegen den Tim Julian so überraschend verloren hatte, war für weitere Überraschungen gut. Offensichtlich immer besser in das Turnier hineingekommen, konnte auch er den bis dahin Zweitplatzieren der Gruppe niederringen. Bei 3:2 Spielen sprach in diesem Jahr die Satzbilanz zugunsten Tim Julians und der Sprung in die Runde der besten acht Spieler war perfekt. Ohne Unterbrechung ging es in die Endrunde. In den weiteren vier Begegnungen konnte Tim Julian noch einmal mit einem Fünfsatzsieg punkten und belegte damit einen hervorragenden siebten Platz unter Baden-Württembergs Besten.
Nach zehn Stunden Turnier mit insgesamt 38 gespielten Sätzen trat Tim Julian „hundemüde“ aber sehr zufrieden die Heimreise an, hatte er seine Ranglistenposition gegenüber dem Vorjahr doch deutlich verbessern können und seinen Verein unter den Großen sehr gut vertreten(tsR).