Riesenspaß mit Schnupperpass

Riesenspaß mit Schnupperpass

3 Februar 2011 0 Von Fufu

Der Tischtennisverein Muckenschopf veranstaltete im Januar 2011 eine große Schnupper-Pass-Aktion an der Grundschule Scherzheim und Lichtenau.
Nach dem man die Jahre zuvor eine Spaßdemonstration mit spektakulären Schlägen und Akrobatik an der Schule veranstaltet hatte, hat man dieses Jahr mit Rektor Sedlmeier vereinbart, dass man dieses Jahr den Kindern die Möglichkeit gibt, eigene Erfahrungen mit Schläger und Ball zu sammeln. 
An zwei Schultagen von 7.30 Uhr – 12.30 Uhr präsentierte Andrzej Kaim, A-Lizenz Trainer des TTV Muckenschopf mit zwei Assistenztrainern Marina Kautz und Albert Wahl einen Schnupperkurs für die Grundschulkindern. Insgesamt elf Grundschulklassen mit ca. 200 Kindern nahmen an der Veranstaltung teil. An jedem Tisch standen 50 Bälle zur Verfügung und entsprechend sah es in der Halle aus – Bälle, Bälle, Bälle und viele interessierte und konzentrierte Buben und Mädchen. 
An sechs unterschiedlichen gestalteten Tischen, wurden den Kinder Aufgaben gestellt wie: Robotertisch, Waschmaschine, Basketball, Billard und Profitisch. 
Die Aufgaben waren spielerisch und mit viel Spaß zu erledigen. Jedes Kinder erhielt nach der Stunde einen Schnupperpass, der die Kinder berechtigt, kostenlos am Profi-Training des Vereins teilzunehmen und am Kooperationstraining an der Schule in Lichtenau.

Die Gustav-Heinemann-Schule Lichtenau und der TTV Muckenschopf betreiben bereits seit 2005 eine enge Kooperation. Der TTV stellt seither seine beiden A-Lizenz-Trainer Andrzej Kaim aus Baiersbronn und Elena Lamonos aus Riegel, der Schule jede Woche für zwei Trainingsstunden zur Verfügung. Das Profi-Training findet während der Schulzeiten jede Woche dienstags von 14.30 Uhr – 16.30 Uhr statt und ist für die Kinder kostenlos. Kinder die keinen Schläger besitzen, können auf einen Übungsschläger des Vereins zurückgreifen. 
Für das Jahr 2011 stand es in Frage, ob der TTV die Schulkooperation weiterhin mit einem A-Lizenztrainer geführt werden kann, da durch die Leistungs-steigerung im Jugendbereich, die finanziellen Mittel für die Betreuung der eigenen Vereinskinder gebraucht werden. Durch eine Spende der Volksbank Bühl und der Firma Roda aus Scherzheim, sowie durch zusätzliche Eigenbeiträge der Aktiven des Profi-Trainings, wurde es möglich, dass die A-Lizenztrainer weiterhin die Betreuung an der Schule übernehmen können.