Elena Lamonos begeistert 20 Schüler-/Innen an der GHS Lichtenau

19 September 2008 0 Von Fufu

Auf unerwartet große Resonanz stößt die Kooperation des TTV Muckenschopf mit der Gustav-Heinemann-Schule in Lichtenau. Der TT-Trainingsauftakt von Elena Lamonos an der Gustav-Heinemann-Schule konnte besser nicht beginnen. Mit 24 Kinder der Klassenstufen 1-4 eröffnete die vom TTV Muckenschopf eigens für die Kooperation verpflichtete Elena Lamonos das Projekt. 
Elena Lamonos ist seit 1997 im Besitz der A-Lizenz (Bundesliga-Lizenz) und ging auch schon für den Bundesligisten TV Busenbach auf Punktejagt. Die Jugendspielerinnen Jenny Weber und Lena Schulz unterstützen die engagierte Trainerin bei der Arbeit mit den Grundschülern. 

Mit Elena haben die Kinder eine exzellente Trainerin. Die in Riegel am Kaiserstuhl wohnende Trainerin ist schon über Jahre an den Verbandsstützpunkten in Südbaden engagiert und ist auch am jetzigen TT-Olympiastützpunkt in Freiburg beim Training eingebunden. Elena ist aktive Spielerin in der Oberligamannschaft vom TTC Willstätt und kann den Kindern aus ihrem reichen Erfahrungsschatz Tipps und Kniffe vermitteln, die man braucht um erfolgreich TT zu spielen. 

Den Zelluloid-Ball treffen, ist am Anfang gar nicht so leicht, deshalb steht das Grundlagentraining erst einmal im Vordergrund.
Auf die Fragen der Kinder: „Ja wo sind denn die Tische“ antwortet Elena mit einem entwaffnenden Lächeln: Erst müsst ihr mal beweisen, dass ihr auch den Ball treffen könnt, danach holen wir vielleicht die Tische.

Die Kinder übten ehrgeizig ohne Tische mit Luftballon und Tischtennisball. Die Trainerin Elena konnte sich so ein Bild über die Bewegungsabläufe der einzelnen Kinder machen. Die Beobachtung der Koordinationsübungen ist ihrer Aussage nach äußerst wichtig, da dies Ansätze für das Training am Tisch liefert und zugleich die Motorik der Kinder schult.

Die Kinder waren äußerst wissbegierig und motiviert bei der Sache, so dass die geplanten Lernziele der Trainingseinheit ungehindert vermittelt werden konnten. 

Das Training findet wöchentlich während der Schulzeiten von 14.45 Uhr bis 17.30 Uhr statt. Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat der Schule.

Das Training wird vom Verein an der Schule bewusst kostenlos angeboten, damit alle interessierten Kinder teilnehmen können und es keine Ausgrenzung aufgrund eines finanziellen Hintergrundes gibt. Die Kinder müssen keine Mitglieder im Tischtennisverein sein. 

Rektor Sedlmeier, der in der Pause zur Trainingsgruppe dazu kam, war begeistert über den Zuspruch der Kinder und dass wiederholte professionelle Angebot des Vereins. Die Kooperation besteht bereits das dritte Jahr.

Der Ursprung der Kooperation zwischen TTV und GHS ist der Beschluss des Stadtrates, eine Ganztagesbetreuung an der GHS einzuführen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat der TTV, dass auf Freiwilligkeit beruhende Projekt mit professionellen Trainern besetzt und hat damit nun beste Erfahrungen gemacht. 

Die Gesamtkosten für das Schulprojekt liegen bei knapp bei 4.000 Euro. Der TTV übernimmt 50 % der Kosten der Trainerin, die restlichen 50 % steuern die Aktiven des TTV durch einen freiwilligen Zusatzbeitrag für das Profi-Training beim TTV Muckenschopf bei.

Es ist sicher nicht üblich, dass Aktive eines Vereins den Trainer an einer Schule finanzieren. Dieses freiwillige Engagement für die Kinder, trägt zur Aufwertung der Schulangebotes in Lichtenau bei und darauf ist der Verein – nicht ohne Grund ein weinig stolz. 

Jugendwart Erwin Mert äußerte sich zu dem Engagement des Vereins an der Schule folgendermaßen: 

Wenn man Kinder begeistern will, so genügt es nicht es nur zu wollen, man muss es auch aktiv angehen und die Rahmenbedingungen dafür bereitstellen.